Sportkultur und Weltkulturerbe - Sportboden von HARO Sports Flooring in neuer Turnhalle von Benediktiner Kloster Pannonhalma – UNESCO-Weltkulturerbe

HARO SPORTS, 07.01.2015

Pannonhalma, Ungarn – Schon von weitem ist das Benediktiner Kloster Pannonhalma auf dem Kosaras-Hügel zu erkennen. Um die 300 Schülerinnen und Schüler leben und lernen in dem Internat und treiben Sport. Für ca. 600 Millionen Forint bzw. 1,96 Millionen Euro wurde jetzt eine neue Turnhalle gebaut, die Ende November 2014 in Anwesenheit des Staatssekretärs für Sport, des Präsidenten des ungarischen Basketball-Verbands sowie des Benediktiner-Abbts feierlich eröffnet wurde. Der Bau war notwendig geworden, um den wachsenden Ansprüchen der jungen Athleten gerecht zu werden sowie die Voraussetzungen zu schaffen, nationale Turniere ausrichten zu können. Zudem trainieren auch immer mehr Erwachsene in der Halle. Alle kommen in den Genuss eines Sportbodens Made in Germany, auf dem beispielsweise auch die aktuelle Nummer Zwei der deutschen Basketball-Liga, der FC Bayern München, trainiert: etwa 750 qm HARO Sports Helsinki 15 wurden in der neuen Turnhalle verbaut.



Halle wurde direkt in den Hang eingebaut
Die architektonisch gelungene Halle wurde direkt in den Hang eingebaut, das Dach begrünt. Der hohe Anspruch an Optik und Qualität setzt sich auch im Inneren fort. Der gute Kontakt des verantwortlichen Architekten mit dem HARO Sports Partner in Ungarn sowie die Qualität und die hervorragenden Eigenschaften, hatte die Entscheidung für den Boden Made in Germany gebracht. Das Modell HARO Sports Helsinki 15 ist ein Sportboden mit elastischer Schicht und eignet sich aufgrund seiner geringen Aufbauhöhe bestens für Renovierungen. Dank seiner gleichmäßigen Konstruktion besitzt der Boden ausgezeichnete sportphysiologische Eigenschaften. HARO Sports Flooring spielt in seiner Branche bereits seit Jahrzehnten in der obersten Liga. Unter anderem wurde die Trainingshalle der FC Bayern ProA-Basketballer in der Säbener Straße mit HARO Sports Helsinki 15 ausgestattet.

Sport als Training fürs Leben
Über 300 Schüler besuchen das Benediktinergymnasium und die Fachmittelschule für Kirchenmusik. Ein wichtiger Teil im Schulalltag ist der Sport. So betonte auch der ungarische Staatssekretär für Sport, dass Sport nicht nur bloße körperliche Bewegung sei, sondern dass der so genannte „Sportgeists“ sozusagen ein Spiegelbild der Gesellschaft sein könne. So könnten sich die jungen Menschen auf das Leben vorbereiten.

Die Erzabtei Pannonhalma ist eine in der ungarischen Gemeinde Pannonhalma gelegene Territorialabtei, die bis heute von Benediktinern besiedelt ist. Das immediate Benediktinerkloster befindet sich im Range einer Erzabtei und ist das Stammkloster der Ungarischen Benediktinerkongregation. Seit 1996 gehört die Abtei zum UNESCO-Welterbe. 1938 beschloss die ungarische Regierung ein italienisch orientiertes Gymnasium mit Internat in Pannonhalma einzurichten, das 1939 eröffnet wurde. Zeitgleich begannen die Bauarbeiten zu dem letzten bisher errichteten großen Baukörper am Kloster, der als Schul- und Internatsgebäude genutzt werden sollte. Heute besuchen über 300 Schüler das Benediktinergymnasium und die Fachmittelschule für Kirchenmusik, die Mehrheit wohnt im Internat.



Pressetext herunterladen:
DOC herunterladenPDF herunterladen



Weitere Links:
« zurück zur Übersicht