FC Bayern setzt auf Sportböden „Made in Bayern“ - Trainingshalle und Wettkampfarena der FCB Basketballer mit Sportböden von HARO Sports Flooring ausgestattet

HARO SPORTS, 19.11.2010

München - Die Säbener Straße in München ist bekannt als die Wiege großer sportlicher Erfolge - vor allem im Fußball. Jetzt haben sich auch die ProA-Basketballer des FC Bayern den Aufstieg in die erste Liga als klares Ziel gesetzt und wollen München so wieder als prominenten Basketballspielort etablieren. Die „Mission Aufstieg“ ist dank Coach Dirk Bauermann, dem deutschen Nationaltrainer, und den Böden von HARO Sports Flooring, Hersteller mobiler und fest eingebauter, flächenelastischer Sportböden aus dem oberbayerischen Rosenheim, in greifbare Nähe gerückt.



HARO Sports Flooring spielt in seiner Branche bereits seit Jahrzehnten in der obersten Liga. Die Trainingshalle der FC Bayern ProA-Basketballer in der Säbener Straße wurde deshalb mit HARO Sports Helsinki 15 ausgestattet. Das Modell Helsinki ist ein Sportboden mit elastischer Schicht und eignet sich aufgrund seiner geringen Aufbauhöhe bestens für Renovierungen. Dank seiner gleichmäßigen Konstruktion besitzt der Boden ausgezeichnete sportphysiologische Eigenschaften.

Speziell für die Ligaspiele in der Olympia-Eishalle halten sich darüber hinaus 628 Quadratmeter des mobilen Bodens Rom 25 des oberbayerischen Sportbodenspezialisten bereit. Dieser Boden, der weltweit bei Europa- und Weltmeisterschaften zum Einsatz kommt, erfüllt die höchsten Anforderungen, die in der DIN V 18032-2; April 2001, sowie in der FIBA-Norm vorgegeben sind – optimale Voraussetzungen für den Kampf um die Punkte. Die einzelnen Bodenelemente wiegen weniger als 32 kg und garantieren leichtes Handling. Dank des patentierten Spezialverschlusses werden die Elemente eng miteinander verbunden, so dass ein nahezu fugenloses Erscheinungsbild entsteht. Die „Kriegsbemalung“ ? also Logo und Schriftzug des FC Bayern München ? wurde bereits beim Hersteller in Rosenheim aufgebracht. Danach wurden die präparierten Elemente in die Olympiahalle gebracht und dort in weniger als drei Stunden als Fläche verlegt. Der Abbau kann übrigens sogar in noch kürzerer Zeit erfolgen.

Bereits nach den ersten Trainingseinheiten zeigte sich Dirk Bauermann sehr zufrieden mit den Böden. „Ich kenne die Sportböden von HARO Sports schon seit vielen Jahren und weiß um ihre Qualitäten. Deshalb hatte ich mich auch in der Planungsphase für diesen Hersteller ausgesprochen.“



Pressetext herunterladen:
DOC herunterladenPDF herunterladen



Weitere Links:
« zurück zur Übersicht