Philosophie

Es gibt Produkte, die keine Kompromisse vertragen. Dazu gehören die HARO Sportböden, die bis heute weltweit in mehr als 10.000 Sportstätten und Mehrzweckhallen montiert wurden.

Seit über 55 Jahren werden die HARO Sportböden im Hause HAMBERGER entwickelt. Das Unternehmen hat das Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001, das Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001 und das Energiemanagementsystem ISO 50001, 2011, eingeführt. Eigene, umweltfreundliche Energieanlagen, Müllvermeidung und die Trennung aller wiederverwendbaren Stoffe ist für uns eine wichtige Aufgabe. Die Materialauswahl, die Fertigung und die Montage bei HARO Sportböden vor Ort erfolgt unter den Gesichtspunkten Qualität, Qualitätssicherung und Umweltbewusstsein.

Mit der richtungweisenden Modul-Technologie für Sportböden hat HARO SPORTS ein Markenprodukt geschaffen, das die Qualität des Materials mit einem Präzisions-Herstellungsverfahren verbindet – Sicherung von langer Lebensdauer und optimaler Nutzung. Turn- und Sporthallen sind häufig nicht nur Stätten sportlicher Bewegung, oft werden dort kommunikative und gesellschaftliche Ereignissen veranstaltet, z.B. Konzerte, Bälle oder Messen. HARO SPORTS empfiehlt für jede Halle den richtigen Sportboden, entsprechend den spezifischen Anforderungen in Konstruktion und Belag. HARO SPORTS weiß um die Verfahren bei der Tribünenbewegung, dem Bewegen von schwerem Gerät oder sonstiger Ausrüstung ebenso wie um die Anforderungen an den Boden wenn z.B. Tennis, Squash oder Racket darauf gespielt wird. Im Gegensatz zu konventioneller Bauweise fertigt HARO SPORTS in einzelnen Modulen und Modul-Einheiten, die vor Ort eine schnelle, problemlose und vor allem qualitativ hochwertige Montage sicherstellen und mit dem gewählten Oberbelag verlegt werden. Alle HARO Sportböden entsprechen der EN 14904, DIN V 18032-2, April 2001, und weisen das RAL Gütezeichen 942 für optimale Qualitäts- und Produktsicherheit auf.

Boden ist nicht gleich Boden. Die Entscheidungsträger werden bei der Wahl, nach einem Bewertungsschema unter verschiedenen Modellen den geeigneten Boden zu bestimmen, von einem erfahrenen HARO SPORTS Team unterstützt. Ob er für schulische Nutzung, für Mehrzwecknutzung mit Festbetrieb, für Zuschauer mit Bestuhlung, Tribünen und Messestände ebenso geeignet sein soll wie für Behindertensport und verschiedene Sportarten wie Handball, Fußball, Volleyball, Hockey, Gymnastik oder Kunstradfahren: Das wichtigste und elementarste Sportgerät beim Hallensport ist stets der Boden. Seine Elastizität und Sicherheit schützen den Sportler vor gesundheitlichen Schäden.



Materialauswahl: Der Natur verbunden, der Umwelt verpflichtet!

Die bei HARO SPORTS verwendeten Materialien und deren innovative Verlegetechnik stellen sicher, dass die bei Sport- und Mehrzwecknutzung an einen Sportboden gestellten Anforderungen in Hinblick auf Funktion, Gebrauchseigenschaften und Haltbarkeit erfüllt werden.

Die Verantwortung gegenüber der Umwelt hat bei HARO SPORTS einen hohen Stellenwert. Dies gilt vom wirtschaftlichen Materialeinsatz über die bewusste Auswahl von Kleber und Lack bis zur fachgerechten Entsorgung. Das interne Umwelt-Management orientiert sich an der DIN EN ISO 14001. Seit 1994 kontrolliert und koordiniert ein Umweltbeauftragter die Durchführung der Verordnungen. Weitere aktuelle Umweltmaßnahmen sind die Wasseraufbereitung in der werkseigenen Aufbereitungsanlage, die Wärme-Rückgewinnung in Wärmetauschern und neue Fertigungsverfahren, die eine optimale Rohstoffnutzung sicherstellen.